Aller Anfang ist schwer - Die ersten Tage!!

Montag, 18.11.2013

 

Freitag:

Ausschlafen?? - Nix da!! Um zehn Uhr mussten wir laut unserer Organisation im IEP-Center antanzen und uns einen relativ überflüssigen Vortrag anhören, der statt gedachter einer Stunde doch Vier dauerte. 

Als wir dann um 2pm gerädert das IEP-Center verließen, haben wir uns dazu bemüht uns eine warme Mahlzeit zu Mittag zu kochen: es gab ein wirkliches Gourmet-Gericht: Spaghetti mit einer etwas anderen Soße, wir nannten sie KETCHUP-SAUCE Lachend

Erstes Essen

Danach gingen wir los, um ein Konto bei einer neuseeländischen Bank zu eröffnen, wir klapperten vier verschiedene ab, von denen uns drei nicht "wollten". Stirnrunzelnd

Deprimiert gingen wir um 7pm ins Bett.

 

Samstag:

Da wir am Samstag sowieso nichts wichtiges erledigen konnten und die Banken auch geschlossen hatten, dachten wir uns wir gönnen uns mal einen Ausflug und laufen auf den derzeit einzigen noch aktiven Vulkan Aucklands, den "Mount Eden" ( auf Maori: "Maungawhau" ). Für uns war es von größter Wichtigkeit zum Wandern sowohl sportlich, als auch sexy gekleidet zu sein Zunge raus :

Mount-Eden-tour

Auf dem Weg nach oben fanden wir eine einzigartige Pflanzenwelt vor, natürlich ganz anders als bei uns in Deutschland:

 ... .. .

 

Auch Pingu hat die Pflanzenwelt genossen:

Pingu

 

Als wir dann oben angekommen sind, erwartete uns ein toller 360°- Blick über ganz Auckland. Bert and Pingu waren ebenfalls entzückt Zunge raus:

View Chiller Wir

 

Sonntag:

An diesem Tag wollten wir uns den Hafen Aucklands anschauen, der etwa 20 Geh-Minuten von unserem super tollen Hostel entfernt ist. Von dort aus konnten wir die Halbinseln Aucklands und die Harbour Bridge sehen:

odfng Tor zum Hafen

Nachdem wir dies einige Zeit genossen haben, waren wir auf der Suche nach einem Strand, von dem man uns gesagt hatte, er sei zu Fuß gut zu erreichen und überhaupt nicht weit weg...Nach einer Stunde laufen, Sonnenbrand an sämtlichen Stellen und durchgeschmorten Socken erblickten wir den ersten strandartigen Abschnitt Aucklands:

Cool

Aucklandstrand1 Aucklandstrand2

 

Montag & Dienstag:

Beide Tage waren nicht sonderlich toll, wir waren auf Jobsuche, d.h. wir waren im IEP-Center, saßen stundenlang vor dem Laptop und haben uns bei sämtlichen Arbeitgebern beworben. Am Ende waren wir ziemlich verzweifelt, nach so viel Arbeit noch kein positives Ergebnis erreicht zu haben. Weinend

Die einzigen zwei Highlights dieser beiden Tage waren:

1. Unser erster Versuch Wäsche zu waschen und mangelns Wäscheraum diese im Zimmer querbeet aufzuhängen:

Room

2. Unsere erste abendliche Tour durch Auckland, bei der wir uns das erste mal auf neuseeländisches Bier eingelassen haben:

Drinking beer Auckbynight

Zwei wahnsinnig tolle Erlebnisse, die diese beiden Tage deutlich verschönerten. Zunge raus

Cheers!! Lachend

Flug & Ankunft

Montag, 18.11.2013

 

Eingestiegen in Frankfurt am Dienstag (12.11.13, 20:15), ging es erst mal mit der Boeing 777 sechs lange Stunden nach Dubai. Dort angekommen haben wir uns erstmal an diesem rießigen Flughafen verlaufen und uns einen Kaffee gegönnt, an dem sich Dini tatsächlich die Zunge verbrannt hat. Lachend

Danis Augen fielen sogleich zu, nachdem sie uns drei Plätze in der Massenabfertigungs-und Liegeecke besorgt hatte. 

Aber das Schlimmste hatten wir noch nicht überstanden: der vierzehn-stündige Flug nach Sydney stand noch bevor. Unmotiviert, müde und mit verbrannter Zunge stiegen wir in den A380 ein, von dem wir dachten, dass wir mehr Platz haben, um uns auszubreiten - tja, falsch gedacht. Gleiche Sitze, gleiches hässliches Polstermuster und gar kein Platz.

Nichts desto Trotz haben wir versucht uns Beinfreiheit zu verschaffen und es uns einigermaßen gemütlich zu machen. Doch da hatten wir die Rechnung ohne die gröhlende Rugby-Mannschaft und dem plärrenden Baby gemacht, wobei die Rugby-Player mehr geschrien haben, als das Baby. Unsere Schlafzeit hat sich also die 14 Stunden seeeeehr in Grenzen gehalten. Brüllend

In Auckland am Donnerstag (14.11.13, 4pm) angekommen, mussten wir uns erstmal einer Reihe von Sicherheitsvorkehrungen unterziehen. Sowieso schon angepisst und müde verpassten wir zur Krönung des Tages mit dem Bus auch noch unsere Haltestelle. Als wir dann im YHA-Auckland International angekommen sind, waren wir über eine warme Dusche und ein Bett so glücklich wie noch nie. 

Für uns war der Tag erst einmal vorbei.

Yahoooo, just 29 days left!!

Montag, 14.10.2013

Nur noch 29 Tage und wir drei werden im A380 nach Neuseeland sitzen....die Vorbereitungen laufen auf hochtouren, an jedes Detail muss gedacht werden.

But....all in all...die Spannung steigt mit jeden weiteren Tag an. Gespannt auf das, was uns im fernen Neuseeland erwartet, genießen wir hier noch die letzten Tage! :)


Bald geht es los

Montag, 14.10.2013

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.